Leinöl- Rezept für die Gesundheit!

Leinöl ist gesund! Schön.

Was aber soll ich mit dem Leinöl anfangen? Soll ich Leinöl etwa trinken?

Machen Sie das nicht- es schmeckt leicht nussig bis heuartig und fördert in großen Mengen genossen in erster Linie die Verdauung. Ein Freund hat es probiert und verbrachte das Wochenende im Badezimmer auf edelstem Porzellan.

Vielmehr sollte man Leinöl sinnvoll in Rezepten verwenden, um damit seine Mahlzeit nicht nur geschmacklich, sondern auch gesundheitlich aufwerten. Verwenden Sie hierzu bitte ausschließlich kalt gepresstes Leinöl in Bioqualität und idealerweise sollte es ungefiltert und nicht chemisch bearbeitet, das heißt inklusive aller sekundären Pflanzenstoffe und Schwebstoffe sein. Die „Schwebstoffe“ können sich als Bodensatz absetzen und sind keinesfalls qualitätsmindernd. Im Gegenteil, sie sind wahnsinnig gesund.

Achten Sie bitte unbedingt auf Bioqualität des Leinöls, da sich ansonsten Pestizide im Öl befinden könnten, die während der Pressung ins Öl übergegangen sind!

Demnächst nennen wir Ihnen eine Seite, über die Sie in Kürze ein solches gesundheitsförderndes Leinöl bestellen können.

Nun aber zum ersten Leinölrezept:

frühe Kartoffeln mit Leinöl und dem leckersten Quark der Welt: ( 4-6 Personen- je nach Hungergefühl)

Die im Spreewald beliebten „Kartoffeln mit Leinöl und Quark“ sind  sehr einfach zuzubereiten. Zudem wurde die Mischung aus Leinöl und Quark auch von der Forscherin Dr. Johanna Budwig auf ihre antikarzinogene Wirkung hin untersucht. Hierzu aber mehr in einem späteren Bericht.

Los gehts:

  • 1kg Frühkartoffeln gewaschen mit Schale
  • zwei Lorbeerblätter

in einen Topf mit Wasser füllen und das Wasser zum Kochen bringen.

Wenn das Wasser kocht

  • einen Teelöffel Salz zugeben und die Kartoffeln gar kochen.

Währenddessen

  • 500 ml Quark in eine Schüssel geben
  • 3-4 Esslöffel Milch hinzugeben
  • 1 kleine Zwiebel fein würfeln &
  • 1 Knoblauchzehe schälen und reiben oder mit der Knoblauchpresse pressen &
  • 1 Bund frischer Schnittlauch fein schneiden &
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma (gibt eine schöne gelbe Farbe und verstärkt die gesundheitsförderne Wirkung des Pfeffers) &
  • vier Zweige Thymian abzupfen und  Blätter fein hacken &
  • eine Messerspitze Muskat &
  • 6-7 Esslöffel ungefiltertes kaltgepresstes ölfreund-Bio-Leinöl beigeben.

Nun alles kräftig vermengen bis sich das kaltgepresste Leinöl perfekt mit dem Quark vermischt hat. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln dürften inzwischen gar sein und das Wasser kann abgegossen werden. Versuchen Sie die Kartoffeln doch mal mit Schale, denn diese enthält Enzyme, die es dem Körper einfacher machen, die in der Kartoffel enthaltene Stärke leichter zu zersetzen und zu verarbeiten.

Kartoffeln mit einem Schuß Leinöl überträufeln und mit ausreichend Quark auf dem Teller anrichten und dieses köstliche Mahl servieren.

Guten Appetit.

gesundes Leinöl! – Lebenselixier und Fischalternative vom Acker

Heute ist es in einigen Gebieten Deutschlands fast in Vergessenheit geraten – das Leinöl. Während Leinöl im Spreewald aus dem täglichen Speiseplan nicht wegzudenken ist, hat manch Einer noch nie vom kostbaren Leinöl gehört. Unsere Vorfahren nahmen es in rauen Mengen zu sich. Schon in der Jungsteinzeit kultivierte der Mensch die Leinpflanze (auch als Flachs bezeichet). Man fand in Überresten alter Pfahlbauten bis zu 4000 Jahre alte Leinsamen und Leingewebe. Bis zum ersten Weltkrieg hatte der Flachsanbau in Deutschland Hochkonjunktur und zartblaue Felder verzauberten zur Blütezeit die Landschaften. Auch die Gebrüder Grimm erwähnten den Flachs in Ihren Märchen. Stand er doch damals als Sinnbild für weiblichen Fleiß „von Flachs zu Gold spinnen“.

Flachfeld zur Leinsaat Ernte für Leinöl

Flachs – eine Pflanze die nicht nur zur Gewinnung von Leinöl dient. Der Pflanzenstängel liefert Bastfasern aus denen Leinen gewoben wird und die Samen liefern das für unsere Gesundheit so unschätzbar wertvolle Leinöl.

Wer denkt bei Omega 3 Fettsäuren nicht als erstes an Fisch? Bei hohem Fischverzehr plagt uns dann das Gewissen. Überfischung der Meere, Kunststoffe im Meerwasser?! Tue ich meiner Gesundheit und der Umwelt wirklich Gutes? Gibt es Alternativen?

Ja, die gibt es!

Leinöl – Quell der Gesundheit.

Wussten Sie, dass die im Leinöl enthaltene Omega 3 Fettsäure, die α-Linolensäure, einen Anteil von ca. 58% ausmacht und dem Fischöl ahnliche Eigenschaften aufweist?

Leinöl und Leinsamen sind regelmäßig eingenommen wertvoll für unsere Gesundheit.

Folgende Effekte wurden beobachtet:

  • Bildung bestimmter Botenstoffe, die die Fließgeschwindigkeit des Blutes verbessern und somit zur Senkung des Thromboserisikos beitragen
  • wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend und kann helfen, das ein oder andere Mal auf leichte Schmerzmittel zu verzichten
  • ein stark cholesterinsenkenden Effekt
  • kann zur Beruhigung hyperaktiver Kinder beitragen und somit die Behandlung von ADS unterstützen
  • kann die Empfindlichkeit für Allergien reduzieren
  • kann die Entstehung von Krebs verhindern helfen und die Ausbreitung von Tumoren hemmen
  • kann das psychische Befinden verbessern

Sie sehen, Leinöl ist ein echtes Allroundtalent! Jeder sollte Leinöl als unverzichtbaren Bestandteil in seine Ernährung einbauen.