Analogkäse, Schinkenimitat und Dänischer Schwarzwälder Schinken

Analogkäse oder echter Käse?

Analogkäse oder echter Käse?

In der gestrigen Markus Lanz Sendung zum Thema „Etikettenschwindel bei Lebensmitteln“ trafen foodwatch Geschäftsführer Dr. Thilo Bode, TV-Koch Alexander Herrmann sowie der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und Schinken Produzent Jürgen Abraham aufeinander.

Was sich wie ein interessanter Talk über Lebensmittelimitate wie Analogkäse und Schinkenimitat, Etikettenschwindel und andere halbwegs legale Machenschaften der Lebensmittel Industrie ankündigte, stellte sich am Ende leider doch als eine recht harmlose Unterhaltung fern ab der wirklich wichtigen Themen heraus. So klagte Dr. Thilo Bode – Herrn Abraham über nahezu die gesamte Sendezeit an, dass die Schweine für seinen Schwarzwälder Schinken nicht aus dem Schwarzwald kommen. Allerdings ist dies in unseren Augen ein noch eher harmloses Vergehen, wenn man falsch deklarierte Analogkäsepackungen und Pizza mit Schinkenimitat sieht. Diese Themen sind leider deutlich zu kurz gekommen, denn hier passiert der bewusste Betrug die größte Verbraucher-Täuschung.

Absolut richtig ist, dass die Verbraucher mündig genug sind selbst zu entscheiden, was sie essen möchten und was nicht. Einzig fehlt es aber an klaren Deklarationen. Ein Analogkäse zum Beispiel sollte in aller Deutlichkeit als ein solcher gekennzeichnet sein. Noch besser wäre allerdings wenn er nicht „Käse“ heißen dürfte – „gelbe Pflanzenfettmischung“ wäre treffend. Eine Pizza mit Schinkenimitat aus wenig Fleisch und ganz viel Wasser muss ganz klar als bissfestes Wasser entsprechend gekennzeichnet werden. Nur so kann der mündige Bürger auch selbst entscheiden, ob er einen Euro mit einem Analogkäse oder Schinkenimitat spart, oder lieber etwas mehr für ein wirklich hochwertiges Produkt ausgibt.

Wir sind sicher, dass das das Ende der Verbrauchertäuschung wäre. Denn die Menschen möchten zwar sparen, aber nicht mit irgendwelchen Imitaten!

Das Video der Sendung ist in der ZDF Mediathek zu sehen:

Interessante Artikel:

3 Kommentare
  1. Florian
    Florian says:

    Guten Tag, danke für ihren Eintrag, aber einen Kritikpunkt
    muss ich anfügen bzgl. „Noch besser wäre allerdings wenn er nicht
    “Käse” heißen dürfte – “gelbe Pflanzenfettmischung” wäre treffend“
    . „Käse-Imitat“ darf nach Lebensmittelrech auch nicht Käse heißen
    und heißt es auch nirgends. Der Begriff „Käse“ ist nach EU Recht
    lediglich für „echten“ Käse vorbehalten, also ganz normale
    Käseprodukte. Somit ist „Käse-Imitat“ auch keine rechtmäßige
    Verkehrsbezeichnung, sprich die Hersteller dürfen ihre
    Pflanzenfett-Eiweiß-Zubereitung gar nicht „Käse-Imitat“ nennen, da
    Käse lediglich echtem Käse vorbehalten ist. Genau deswegen heißen
    ja solche Produkte „Pizza Mix“ o.ä. Wenn jedoch ein gastronomischer
    Betrieb eine solche Pflanzenfettzubereitung auf Pizza oder
    ähnlichem verwendet und in der Karte dies jedoch als Käse
    deklariert, begeht der jeweilige Betrieb in diesem Moment die
    Täuschung/Betrug. mfg

  2. Euro Pillen
    Euro Pillen says:

    Hallo zusammen.

    Bin gerade im Urlaub in Marokko und bin per Google Blog Suche auf Euren Blog gestoßen. Ich muss schon neidlos zugeben, dass Ihr Euch echt Mühe gegeben habt und Eure Themen zudem auch noch interessant sind, denn kindische Blogs mit unschönen Designs gibt es ja genug.

    Werde mit Sicherheit wieder vorbei schauen, wenn ich zurück in Deutschland bin.

    Grüße

    Markus

  3. bulce
    bulce says:

    Hallo Markus,

    herzlichen Dank für das Lob. Viele Grüße nach Marokko und nicht vergessen Arganöl von dort mitzunehmen 🙂

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.