Gutes Öl gibt es hier!

ölfreund

award-o%cc%88lfreund-600
Das Unternehmen Ölfreund hat seinen Standort in Cottbus und vertreibt erfolgreich seit 2010 gepresste Bio-Öle und Gewürze. Der Online-Shop hat rund 5000 Kunden und es werden täglich mehr. Bei den Bio Ölen handelt es sich um naturbelassene und ungefilterte Produkte, frei von Zusatzstoffen und schonend kaltgepresst. Eventuelle Fragen beantwortet der Ölfreund Kundenservice gerne per E-Mail oder telefonisch.

Produktauswahl
Der Online-Shop Ölfreund bietet eine vielseitige Produktpalette an frischen Bio-Ölen, Gewürzen, Olivenölen, fairen Bio-Ölen und Essigen an. Aber auch Feinkost, Pellets, Küchenhelfer, Geschenkartikel und Bücher können im Shop gekauft werden.

Die angebotenen Bio-Öle sind mühlenfrisch, da sie in Eigenarbeit in der Ölmühle in Cottbus hergestellt werden. Sie werden aus geprüften Bio-Saaten gepresst und dank des Kaltpressverfahren bleiben alle wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe erhalten. Zu den angebotenen Ölen gehören Leinöl, Leindotter-Öl, Kokosöl, Hanföl, Kürbiskernöl, Mohnöl, Mandelöl, Schwarzkümmelöl, Sesamöl und Sonnenblumenöl. Bei jeder Ölsorte sind Informationen vermerkt, sodass Kunden genau nachlesen können, für welche Zwecke das Öl geeignet ist. Damit die Gerichte in der Küche noch vorzüglicher schmecken, bieten Ölfreund neben den vielen Ölen auch Bio Gewürze an. Genau wie bei den Bio-Ölen wird auch hier auf eine hohe Qualität geachtet.

Bei allen Produkten überzeugt sich Ölfreund vorab von der jeweiligen Qualität. Bei den Olivenölen kennt das Unternehmen die jeweiligen Olivenbauern und deren Olivenhaine persönlich und hat diese auch besichtigt. Besonders wichtig ist dem Unternehmen, dass die Arbeitsbedingungen fair und menschenwürdig und natürlich Bio sind. Daher werden im Online-Shop auch faire Bio-Öle angeboten.

Wiesenhof Tierquäler mit Bauernhof- Image!

Als ich dieses Video von Report Mainz sah war ich wirklich mal wieder sprachlos.

Unternehmen wie Wiesenhof sollten hart bestraft werden und vom Verbraucher boykottiert.

Liebe Leute kauft bitte nichts mehr von Wiesenhof!!!

Endlich schonend kaltgepresste Bio Speiseöle online bestellen.

Vor einigen Wochen haben wir darüber geschrieben, dass es bald einen Onlineshop gibt auf dem man hochwertige kaltgepresste Speiseöle online bestellen kann.

Schaut einfach mal bei  www.oelfreund.de

ölfreund Logo

www.oelfreund.de

 

Hier gibt es Olivenöl- nativ extra direkt aus Griechenland von der wunderschönen Insel „Thasos“.

Hochwertiges Bio- Leinöl und Bio- Sonnenblumenöl sind ebenfalls bestellbar und werden direkt nach Bestelleingang aus zertizierten Biosaaten frisch gepresst und verschickt. Die Öle bleiben ungefiltert, sodass alle wertvollen Schwebstoffe auch im kaltgepressten Öl erhalten bleiben.

Die Seite ist noch im Aufbau aber wer mag kann schon bestellen und sich die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken lassen. Weitere Anpassungen im Layout und Funktionalität werden nach und nach folgen aber endlich gibt es eine Seite auf der man kaltgepresste und ungefilterte Bio- Öle bestellen kann.

Wildkräutersalat- Frühlingsbote auf dem Teller

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Luft nach dem langen Winter endlich wieder duftet? Wie jeden Morgen öffnete ich heute morgen meine Terrassentür und nahm es wirklich bewusst wahr. Die Luft duftete nach frischen Sonnenstrahlen, lockerer Gartenerde und den Boten des Frühlings. Der Blick in den Garten verrät es. Das Grün beginnt zu sprießen. Narzissen und erste Tulpen recken sich aus den Beeten empor Richtung Sonne und die Bäume sind durchsetzt von einem Meer aus zartweißen, gelben und rosa Blüten. Fichtentriebe sprießen saftig zartgrün an den Bäumen und die Kräuter und Gartenunkräuter beginnen ihren Feldzug der rigerosen Ausbreitung in den akkurat gehegten Gärten der Deutschen.
Des einen Leid ist des anderen Freud.
Mir geht innerlich die Sonne auf wenn alles so richtig schön zuwuchert. Endlich finde ich wieder etwas zu essen in meinem Garten und muss nicht alles teuer im Bioladen erstehen.
Warum also Unkräuter immer auf den Kompost schmeißen, wenn man Sie auch im Salat verarbeiten kann?!
So holte ich, heute Abend nach der Arbeit, einen Korb aus dem Schuppen und machte mich wie Rotkäppchen, nur ohne Wein, Kuchen und rote Kappe auf den Weg.
Nur eben auch nicht zur Großmutter, sondern in den Garten.
Und was man da so alles findet.

Eine Hand voll Gänseblümchen
Eine Hand voll Blätter der Pimpernelle
Eine Hand voll Blätter Zitronenmelisse
Eine Hand voll Löwenmaulblätter
Einige Blätter Gundermann
Einige Stängel Schnittlauch
Eine kleine Hand voll Vogelmiere

……und voll war das Körbchen. Damit huschte ich geschwind wie ein Wiesel in die Küche und wusch mein Sammelsurium aus verschieden Grünpflänzchen durch um anschließen alles mit der Salatschleuder zu trocknen und kräftig klein zu hacken
Nun würfelte ich noch

3 Tomaten
1 rote Zwiebel und
1 Rolle frischen Ziegenkäse

und gab es den grünen Hackunkräutern bei.
Jetzt noch etwas Salz und Pfeffer sowie ein leckeres Dressing oder einfach einige der leckeren Ölfreund Bio-Öle und das Ölfreund Bio- Leinöl darüber und fertig war mein erster Frühlingssalat.
Lecker!!!!

Land Niedersachsen erteilt Genehmigung für Massenmordanlage!

Das Land Niedersachsen hat in der Gemeinde Wietze bei Celle die Genehmigung für  die größte Geflügelschlachtanlage Europas erteilt. Nach Fertigstellung sollen hier bis zu 27000 Hähnchen pro Stunde geschlachtet werden können.

Das sind 2,5 Millionen Hähnchen pro Woche und 10 Millionen Hähnchen im Monat!

Einwendungen gegen solche Mastanlagen sind möglich.

Unter folgendem Link steht wie man hierbei vorgehen muss: Ich bin gegen Tiermassenmord!

Foodwatch kürt wieder den goldenen Winbeutel 2010

Nach dem Actimel im letzten Jahr die Auszeichnung für die dreisteste Werbelüge erhalten hat, startet die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch in diesem Jahr erneut das Rennen um die dreisteste Werbelüge.
Wer wird wohl in diesem Jahr den zweifelhaften Gewinn abstauben?

 

Startschuß- Erster Bärlauch gesichtet!

Bärlauch beginnt zu wachsen

Bärlauch beginnt zu wachsen

Endlich! Beim heutigen Gang durch meinen Garten habe ich ihn entdeckt.

Der Bärlauch kommt aus dem Boden und wird in den nächsten Wochen meinen Speiseplan bereichern.

Wer jetzt in den Wald gehen will, wird ihn fnden.

Bärlauch kommt wild in fast ganz Europa und Nordasien in schattigen Auen und Auwäldern sowie besonders an Laubwaldhängen vor. Bevorzugte Waldgesellschaften sind Ahorn-, Eschen-, Eichen- oder Ulmen-Mischwälder und Buchenwälder.

Da Bärlauch sammeln immer beliebter wird, sollte der umsichtige Sammler jedoch darauf achten pro Pflanze nur ein Platt zu sammeln, damit die Bärlauchpflanze nicht zu sehr geschwächt wird und bis zum Sommer ausreichend Blüten und Samen ausbilden kann und auch jedes Jahr aufs Neue austreibt. Weiterlesen

Bärlauchsaison 2010- Start in wenigen Tagen!!!

Ab  Anfang Februar bis in den März hinein ist der Bärlauch wieder in unseren Auen-, Buchen- und Mischwäldern zu finden. Kenner des Wildkrautes wissen seine wohlschmeckenden Blätter als Pesto oder in Salaten zu verwenden.

Bärlauch ist eine uralte Heilpflanze und war sogar schon Germanen und Kelten bekannt. In jungsteinzeitlichen Pfahlbausiedlungen des Alpenvorlandes fand man bei Ausgrabungen erstaunlich häufig Überreste von Bärlauch. Weil die Pflanze als Viehfutter wenig brauchbar ist (Tiere, die davon gefressen haben, geben ungenießbare Milch), ist es wahrscheinlich, dass die Menschen sie bereits vor 5000 Jahren in der Küche verwendeten. Auch die Römer schätzten den Bärlauch in Ihrer Küche nicht nur als Gewürz. Im alten Rom war der Bärlauch unter dem Namen herba salutaris – Gesundheitskraut bekannt.

Was macht dieses lilenähnliche Zwiebelgewächs so kostbar für unsere Gesundheit?

Weiterlesen

Zitronenmelisse hält Herpes-Viren in der Zellkultur in Schach

Heidelberger Wissenschaftler für Untersuchungen zur Wirksamkeit von Arzneipflanzen mit dem Sebastian-Kneipp-Preis 2008 ausgezeichnet

Zitronenmelisse auch bekömmlich als Tee aufgebrüht

Zitronenmelisse auch bekömmlich als Tee aufgebrüht

Schon die Kräutermedizin des Mittelalters setzte bei Entzündungen auf die Zitronenmelisse. Jetzt haben Wissenschaftler am Universitätsklinikum und der Universität Heidelberg nachgewiesen, dass die aus Öl aufbereitete Pflanze das Herpesvirus, das bei rund 20 Prozent der Bevölkerung Entzündungen an der Lippe (Lippenherpes) hervorruft, im Reagenzglas in Schach halten kann. Die Wissenschaftler wurden dafür im November 2008 mit dem Sebastian-Kneipp-Preis 2008 ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ging zu gleichen Teilen an das Forscherteam Privatdozent Dr. Paul Schnitzler, Abteilung Virologie des Hygiene-Instituts am Universitätsklinikum Heidelberg, und Professor Dr. Jürgen Reichling, Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie der Universität Heidelberg, und Professor Dr. Veronika Butterweck, University of Florida, USA, für ihre Untersuchung der angstlösenden Wirkung von Arzneipflanzen..

Seit acht Jahren überprüfen die Heidelberger Wissenschaftler die therapeutische Wirkung von Heilpflanzen, die aus historischen Berichten überliefert ist: „Wir fanden heraus, dass Extrakte von Heilpflanzen in Zellkulturen effektiv die Infektion mit verschiedenen Bakterien, Herpesviren, Erkältungsviren und Hefepilzen eindämmen können“, erklärt Professor Reichling. Als wirksam erwiesen sich ätherische Öle aus Kamille, Rosmarin, Pfefferminze, Manuka- und Teebaum sowie wässrige oder alkoholische Extrakte aus Melisse, Salbei oder Pfefferminze. Die Heidelberger Forscher identifizierten zudem die Inhaltsstoffe, die den Krankheitserreger entgegenwirken. Die Naturstoffe sind auch deshalb interessant, weil die Erreger in zunehmendem Maße resistent gegen Antibiotika oder Anti-Viren-Mittel werden.

Öl der Zitronenmelisse blockiert Befall der Zellen mit Herpesviren Weiterlesen